Home | 

Sustainable Finance – Auswirkungen auf Projektfinanzierungen

Sustainable Finance – Auswirkungen auf Projektfinanzierungen

News
Kategorien
Kontakt

Sustainable Finance – Auswirkungen auf Projektfinanzierungen

Megatrend Nachhaltigkeit: Sustainable Finance ist mehr als nur ein Schlagwort: Durch konkrete Gesetzesinitiativen auf europäischer und nationaler Ebene sollen Finanzströme in nachhaltige Investitionen gelenkt werden. Verantwortungsvolles Handeln in den Bereichen Environmental, Social und Governance (kurz ESG) lässt sich daher zunehmend monetarisieren. Nachhaltige Projekte bringen schon derzeit zahlreiche Vorteile bei der Finanzierung – und das ist erst der Anfang:

Verbesserung der finanziellen Performance am Kapitalmarkt

Bei hohen Investitionen in erneuerbare Energien, Elektromobilität, in den Bereichen Energieeffizienz und bei Technologien zur Verminderung des Verbrauchs von Ressourcen werden Grüne Anleihen immer beliebter. Die Börsen in Wien und Frankfurt verfügen auch bereits über ein eigenes ESG Segment. Um Greenwashing zu verhindern, gibt es in der Praxis bereits zwei Standards, EU-weit einheitliche Vorgaben sind derzeit in Planung.

ESG-Kriterien bei der Kreditvergabe

Von Kund:innen wird im Kreditvergabeprozess bereits in verschiedenen Ausprägungen eine Einschätzung des eigenen Nachhaltigkeitsverhaltens verlangt. Die Bandbreite reicht von allgemeinen und branchenspezifischen Checklisten bis zu komplexen Datensätzen bei der Vergabe nachhaltiger Kredite. Darunter werden Kredite für umweltschonende, klimaschützende oder ressourcensparende Investitionen (insbesondere Sanierungsmaßnahmen, Solaranlagen, energieeffiziente Gebäude) verstanden. Bei höheren Investitionsvolumen kann auch ein ESG-Rating einer Agentur Bedingung für den Kredit sein.

Bei ESG-gebundenen Krediten zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung sinkt der Credit Spread je nachdem, wie nachhaltig das Unternehmen insgesamt agiert. Key Performance Indikatoren sind dabei oftmals: das Ausmaß der Reduktion von CO2, des Abfalls und des Wasserverbrauchs, die Verwendung von Recyclingmaterialien etc.

Zusätzlich müssen sich Banken einem Stresstest unterziehen, bei dem die Berücksichtigung von ESG-Risiken bei allen Kreditvergaben auf dem Prüfstand steht. Die Bankenbranche rechnet noch 2022 mit dem ESG-Scoring zum Management von Nachhaltigkeitsrisiken. Der Kriterienkatalog für Kreditvergaben erstreckt sich damit – neben Bonität, Wirtschaftlichkeit und Sicherheiten – zunehmend auch auf die Themen Umwelt, Soziales und nachhaltige Unternehmensführung.

Steuervorteile für grüne Investitionen

Die ökosoziale Steuerreform des Jahres 2021 zeigt: nachhaltiges Investieren zahlt sich zunehmend aus. Zusatzkosten aufgrund der Bepreisung des Treibhausgasausstoßes (Emissionszertifikatehandel) können durch Investitionen in emissionsärmere Technologien verringert werden. Ab 2023 wird ein neuer Investitionsfreibetrag in Höhe von 15% für die Anschaffung oder Herstellung bestimmter ökologischer Wirtschaftsgüter einen zusätzlichen Bonus bringen (Achtung: keine unmittelbare Anwendung auf Immobilien). Daneben gibt es zB auch steuerliche Förderung für den Austausch fossiler Heizungssysteme und gewisse thermisch-energetische Sanierungsmaßnahmen.

Sustainable Finance - Fazit

Zur Verhinderung von Greenwashing werden die Anforderungen an das Nachhaltigkeitsverhalten von Unternehmen bei der Projektfinanzierung zunehmend verschärft: Sowohl die Kreditvergabe als auch die Zinshöhe wird in absehbarer Zeit maßgeblich von der Erfüllung der ESG-Kriterien abhängen. Für die Finanzierung nachhaltiger Projekte mittels Green Bonds sind innerhalb der EU ebenfalls strengere Vorgaben geplant. Daneben zeichnen sich zunehmend Steuervorteile für grüne Investitionen ab.

Kontaktieren Sie

Ähnliche Beiträge

Ihr Abonnement

Als TPA Group bemühen wir uns, unseren Kund*innen umweltfreundliche Produkte zur Verfügung zu stellen. Daher können Sie alle unsere Publikationen als digitales PDF herunterladen.

This site is registered on wpml.org as a development site.