Wissenswertes zu Sachbezügen 2019

11. Januar 2019

Wie hoch sind die Sachbezugswerte 2019? Alles über den Sachbezug bei Firmenautos, die auch privat genutzt werden und über den Sachbezug bei Dienstwohnungen.

1. Privatnutzung von Firmenfahrzeugen

Seit 2016 beträgt der Sachbezugswert 2,0 % der Anschaffungskosten des Kfz, monatlich maximal 960,00 Euro, wenn der CO2-Emissionswert

  • mehr als 130 g/km beträgt (Anschaffung Kfz 2016 oder früher)
  • mehr als 127 g/km beträgt (Anschaffung Kfz 2017)
  • mehr als 124 g/km beträgt (Anschaffung Kfz 2018)
  • mehr als 121 g/km beträgt (Anschaffung Kfz 2019)

Neue Berechnung beim KFZ-Sachbezug mit der WLTP-Methode

Wird der jeweilige Grenzwert nicht überschritten, sind 1,5 % (statt 2 %) anzusetzen. Der Emissionswert wird seit 1.9.2018 neu berechnet (WLTP-Methode); nach unseren Informationen darf aber für Sachbezugszwecke 2019 noch auf Basis der alten (NEFZ-)Methode (um)gerechnet werden.

Wenn der Dienstnehmer das firmeneigene Kraftfahrzeug pro Jahr nicht mehr als 6.000 km (monatlich im Durchschnitt 500 km) für private Fahrten nutzt, sind nur 0,75 % (bzw. seit 1.1.2016 1,0 % bei CO2-Grenzwertüberschreitung) der Anschaffungskosten als Sachbezug zu berücksichtigen. Das Ausmaß der privaten Nutzung ist in diesem Fall glaubhaft zu machen, idealerweise durch ein ordnungsgemäß geführtes Fahrtenbuch – vollständige und nachvollziehbare Dokumentation.

GF: Lohnsteuer-Sachbezugsverordnung oder Kosten der Privatfahrten

Für mittätige Gesellschafter und Gesellschafter-Geschäftsführer mit einer Beteiligung von über 25% gilt ab dem Jahr 2018 für die Bewertung des Kfz-Sachbezuges für Zwecke der Einkommensteuer und der Lohnnebenkosten Folgendes: Der Gesellschafter kann wählen zwischen der Lohnsteuer-Sachbezugsverordnung oder den entstandenen Kosten für die nachgewiesenen Privatfahrten. In zweiten Fall genügt keine Schätzung, sondern muss ein Fahrtenbuch geführt werden.

2. Sachbezugsbefreiung betreffend Dienstwohnungen – oft im Hotel- und Gastgewerbe

Überlässt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer kostenlos oder verbilligt eine arbeitsplatznahe Unterkunft (Wohnung, Appartement, Zimmer), die nicht den Mittelpunkt der Lebensinteressen bildet, ist bis zu einer Größe von 30 m2 kein Sachbezug anzusetzen. Ist die arbeitsplatznahe Wohnung größer als 30 m2 aber höchstens 40 m2, ist der Sachbezugswert um 35 % zu reduzieren, wenn die Wohnung durchgehend maximal zwölf Monate zur Verfügung gestellt wird.

Im September 2018 wurde vom Finanzministerium mittels Verordnung festgestellt, dass die rasche Verfügbarkeit des Dienstnehmers am Arbeitsplatz für die Steuerbegünstigung nicht mehr von Bedeutung ist. Neu wurde aber eingefügt, dass die Wohnung nicht den Mittelpunkt der Lebensinteressen des Arbeitnehmers darstellen darf. Hier ist Arbeitgebern anzuraten, sich entsprechende (Wohnsitz-)Bestätigungen geben zu lassen, wenn diese Steuerbegünstigung angewendet werden soll.

 

Kontaktieren Sie