Umsatzsteuer: Neuerungen für den Online-Handel ab 1.7.2021

25. Mai 2021 | Lesedauer: 1 Min

online shops, ecommerce

Alle Neuerungen für den Online-Handel ab 1.7.2021

Der Online-Handel erfährt grundlegende Änderungen in der Umsatzsteuer. Aufgrund des enormen Anstiegs hat die EU bereits einige Zeit vor der Pandemie ein umfangreiches Umsatzsteuerpaket beschlossen, welches am 1.7.2021 EU-weit in Kraft tritt.

Die bisherigen Lieferschwellen für Versandhändler werden abgeschafft, die Besteuerung von Warenlieferungen an Private in der EU soll grundsätzlich im Bestimmungsland erfolgen. Für Unternehmer, die Waren oder Dienstleistungen an Private in anderen EU-Ländern liefern bzw. erbringen, wird es EU-weit neue Sonderregime zur Erklärung und Abfuhr der Umsatzsteuer geben. Das Paket umfasst auch Änderungen für Kleinsendungen vom Drittland an Private in der EU. Des Weiteren werden elektronische Schnittstellen wie Plattformen oder Portale, die Warenlieferungen oder Dienstleistungen anderer Unternehmen unterstützen, umsatzsteuerlich in Zukunft mehr Pflichten haben.

Was Sie über die aktuellen Änderungen für Online-Shops & Versandhandel wissen müssen!

Welche Änderungen dies für Ihre Umsatzsteuer-Compliance bedeutet, haben wir für Sie in den folgenden Artikeln zusammengefasst:

 

TPA Webcast Umsatzsteuer: Alle Neuerungen für den Online-Handel ab 1.7.2021

mit den Steuer-Expertinnen Lia Pachler & Tanja Tatzl vom 22.Juni 2021

TPA Webcast Umsatzsteuer: Neues für den Online-Handel ab 1.7.2021!

Mit dem Abspielen des Videos erklären Sie sich mit den Google Nutzungsbedingungen einverstanden, und, dass Sie unsere Datenschutzerklärung mit den Cookie Bestimmungen gelesen haben.

 

Wenn Sie Fragen zu den aktuellen Umsatzsteuer-Neuerungen im Online-Handel haben, kontaktieren Sie am besten unsere Steuerexperten!

 

Kontaktieren Sie