Serbien Steuern 2021

12. April 2021 | Lesedauer: 3 Min

Serbia Steuer News 2021 Serbia investing taxation

Was Investoren & Unternehmer über Serbien + Steuern wissen müssen!

Welche steuerlichen Änderungen bringt das Jahr 2021 in Serbien? Was sollten Investoren künftig beachten – und von welchen Entscheidungen profitieren sie? Die TPA Steuerberater haben die wichtigsten News für Serbien + Steuern hier für Sie zusammengefasst.

Serbien Steuern 2021:

  • Körperschaftsteuer 2021
  • Einkommensteuer Serbien
  • Steuergesetze in Serbien
  • Serbien: Umsatzsteuer
  • Vermögenssteuer

 

Änderungen bei der Körperschaftsteuer (KöSt) ab 1. Jänner 2021

Die jüngsten Änderungen sehen vor, dass ein Kapitalertrag durch Verkauf (oder sonstige Übertragung gegen Gebühr) der Investitionseinheit des Investmentfonds erzielt wird.

Es ist vorgesehen, dass ein Kapitalertrag auch durch den Verkauf digitaler Vermögenswerte erzielt wird, vorausgesetzt, der Steuerpflichtige verfügt über eine Lizenz, Dienstleistungen im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten zu erbringen und dass er diese Vermögenswerte im Rahmen der Erbringung der Dienstleistungen im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten ausschließlich zum Zweck des Wiederverkaufs erworben hat.

Änderungen bei der Einkommensteuer (ESt) ab 1. Jänner 2021

Es wird festgelegt, dass ein qualifizierter Dienstgeber jeder Dienstgeber ist, der in der Republik ansässig ist und mit einem neu angesiedelten Steuerpflichtigen ein Dienstverhältnis begründet, der ab 1990 mindestens drei Jahre lang seinen Wohnsitz oder seinen Geschäfts- und Lebensmittelpunkt im Staatsgebiet der Republik hatte.

Das Recht, die Steuervergünstigung für die Anstellung neuer Dienstnehmer in Anspruch zu nehmen, wurde erweitert, ebenso wie das Recht auf Befreiung von der Verpflichtung, auf die Gehälter der Gründer, die bei der neu errichteten Gesellschaft ab 31. Dezember 2021 angestellt sind, Steuern zu zahlen.

Änderungen im Gesetz über Steuerverfahren und Steuerverwaltung ab 2021

Es wird eine Bestimmung eingeführt, die offene oder alternative Investmentfonds als Steuerpflichtige charakterisiert, die im Steuerverfahren Rechte und Pflichten haben, wodurch festgelegt wird, dass die Fondsmanagementgesellschaft als Rechtsträger für steuerliche, vermögensbezogene und rechtliche Verpflichtungen verantwortlich ist.

Ab 1. Jänner 2021 sind Anträge auf Rückzahlung von zu viel oder inkorrekt bezahlten Steuern (d.h. sekundären Steuern) sowie auf Steuerrückvergütung, d.h. für die Begleichung fälliger Verbindlichkeiten basierend auf anderen Rechtsgründen mittels Steuerrückbuchung, in elektronischer Form über das Steuerverwaltungsportal oder schriftlich – direkt oder über reguläre Postdienste – vorzulegen.

Änderungen bei der Umsatzsteuer (USt) ab 1. Jänner 2021

Es wird festgelegt, dass für die Übertragung virtueller Währungen und den Umtausch virtueller Währungen in Bargeld keine Umsatzsteuer zu zahlen ist. Empfänger von Waren und Dienstleistungen im Bauwesen gelten als umsatzsteuerpflichtige Steuerschuldner, falls der vom Umsatzsteuerpflichtigen generierte Umsatz über RSD 500.000 netto liegt.

Vermögensrechtliche Änderungen ab 1. Jänner 2021

Offene und alternative Investmentfonds unterliegen nun der Vermögensteuerpflicht, unabhängig davon, ob sie zur Führung von Geschäftsbüchern verpflichtet sind oder nicht. Digitale Vermögenswerte, die als Schenkung oder Erbschaft erworben wurden, unterliegen ebenfalls der Erbschaft- und Schenkungsteuer.

 

NEU: 12 Länder. 12 Steuersysteme.

Alle wichtigen Steueränderungen für Unternehmer und Investoren in Mittel- und Südosteuropa auf einen Blick! Hier geht’s zur neu veröffentlicheten Investieren in CEE/SEE 2020 -Reihe der TPA Gruppe Investieren in CEE/SEE TPA Publikationen Steuer-Update für Unternehmer und Investoren

 

Haben sie noch Fragen zu Steuern in Serbien?

Kontaktieren Sie unsere Steuerberater, die Steuerexperten für Mittel- und Südosteuropa!

Seit mehr als 25 Jahren begleitet die TPA Gruppe Unternehmen & Klienten bei ihren Projekten in Mittel- und Südosteuropa. Denn das komplexe EU-Recht und die unterschiedliche Gesetzeslage in den einzelnen Staaten machen es Investoren nicht leicht, den Durchblick zu bewahren. Die TPA Steuerberater kennen die europäischen Märkte und ihre Besonderheiten genau.

Egal, um welches Vorhaben es geht: Kompetent und lösungsorientiert begleiten wir unsere Kunden bei der Expansion oder betreuen sie vor Ort. Auf Deutsch und auch in englischer Sprache German & English Desk. oder auf Wunsch auch gerne auf russisch!

Where is the biggest potential for businesses in Serbia? -TPA Serbia partner Thomas Haneder #3

Mit dem Abspielen des Videos erklären Sie sich mit den Google Nutzungsbedingungen einverstanden, und, dass Sie unsere Datenschutzerklärung mit den Cookie Bestimmungen gelesen haben.

TPA Newsletter Investing In 2021_DE Steuerberatung
Kontaktieren Sie