Die VRV 2015: Rechnungswesen für Kommunen

Der Rechnungsabschluss nach der Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung 2015 (VRV 2015) besteht u.a. aus der Ergebnis-, der Finanzierungs- und der Vermögensrechnung.

Was Kommunen bei der Umstellung des Rechnungswesens unbedingt beachten sollten

Die VRV2015 bringt notwendige Anpassungen im Rechnungswesen. Alle erforderlichen Informationen und Daten sollten jetzt schon entsprechend erfasst und verwaltet werden.

  1. Ergebnisrechnung

In der Ergebnisrechnung sind Erträge und Aufwendungen im Zeitpunkt der Verursachung – unabhängig vom Zahlungsfluss –  anzusetzen. Sie werden damit im Rechnungsabschluss in jener Periode ausgewiesen, der sie wirtschaftlich zuzurechnen sind.

2. Finanzierungsrechnung

In der Finanzierungsrechnung sind die tatsächlichen Ein- und Auszahlungen zu erfassen.

3. Vermögensrechnung

Die Vermögensrechnung zeigt den Vermögensbestand und die laufenden Änderungen des Vermögens. Der Rechnungsabschluss ist für das abgelaufene Kalenderjahr als Finanzjahr zu erstellen. Geschäftsvorfälle, die am Rechnungsabschlussstichtag (31.12.) bereits bestanden haben, sind in die Abschlussrechnungen aufzunehmen.

Um diesen Anforderungen nachkommen zu können, sind umfangreiche Vorarbeiten erforderlich, dabei ist einiges zu beachten. Kontaktieren Sie unsere Experten an 12 Standorten in Österreich!

Order Publication
Postweg
via PDF

Die VRV 2015: Rechnungswesen für Kommunen

Publikationen

Das 1×1 der Steuern 2018 in Österreich

7 Fragen und 7 Antworten zur Personalverrechnung

Buchhaltung inkl. DigiSmart Buchhaltung

Studie: Digitalisierungsbarometer 2018. Was Österr…