Neue TPA Partnerin Dusanka Ivovic startet in Montenegro durch

10. Dezember 2018

Dusanka IvovicTPA in Podgorica, Montenegro
Dusanka IvovicTPA in Podgorica, Montenegro

Dusanka Ivovic verstärkt seit Dezember 2018 als Partnerin in Montenegro die TPA Gruppe. Sie ist für den Aufbau des Büros in Podgorica (Montenegro) verantwortlich. Damit wird der Expansionskurs des Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmens erfolgreich fortgesetzt.

Am 7. Dezember 2018 fand in Wien die Vertragsunterzeichnung statt, die den Weg für TPA in Montenegro geebnet hat. Thomas  Haneder, Partner bei TPA und ua für den Standort in Montenegro verantwortlich: „Mit dem Einstieg von Dusanka Ivovic erweitern wir  unseren Wirkungsbereich in den Balkanstaaten für unsere Kunden. Dusanka ist eine absolute Kennerin des montenegrinischen  Marktes und eine Top-Expertin“. Die Zusammenarbeit gründet auf das Fachwissen, die langjährige Erfahrung und die innovativen Ideen  der neuen TPA Partnerin.

TPA Services in Montenegro

Vor ihrem Einstieg bei TPA war sie bereits über 20 Jahre in der Branche tätig und reüssierte in Montenegro bei verschiedenen Big Four Kanzleien. Dusanka Ivovic zu ihrer neuen Aufgabe: „Ich freue mich, Teil der expandierenden TPA Gruppe zu sein und neue Wege für  das Unternehmen in Montenegro zu erschließen.“

In- und ausländische Investoren und Unternehmen können nun direkt in Podgorica in den Bereichen Steuerberatung, Buchhaltung, Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung betreut werden.

TPA in Montenegro

Vetragsunterzeichnung: Bojan Zepinic (TPA Serbien), Manuela Ponesch-Urbanek (TPA Österreich), Dusanka Ivovic (TPA Montenegro), Thomas Haneder (TPA SEE), Monika Andric (TPA Serbien)

TPA, Pionier der Branche

Als Pionier der Branche startete das österreichische Steuerberatungsunternehmen TPA bereits  1993 die Expansion in die mittel- und osteuropäischen Nachbarländer. In Ungarn wurde der erste Standort außerhalb Österreichs eröffnet, es folgten Tschechien, Slowakei, Slowenien, Polen,  Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Albanien und nun Montenegro.

Kontaktieren Sie