Warnung vor Betrüger-E-Mails mit dem Absender „Finanzministerium“

31. Juli 2018

Internetbetrüger verschicken derzeit E-Mails, die fälschlicherweise vorgeben, vom Finanzamt zu kommen. Darin wird informiert, dass eine Steuerrückzahlung fehlgeschlagen sei. Ein angeführter Link verweist auf eine gefälschte Internetseite im Layout des Finanz-Online-Portals. Der Empfänger wird aufgefordert, sich beim Steuerportal anmelden und die Rückzahlung manuell abzuwickeln.

Das BMF weist darauf hin, dass es sich um einen Internet-Betrugsversuch handelt und die versendeten E-Mails sowie das darin verlinkte Internetportal Fälschungen darstellen.

Betrug auch per Telefon und SMS

Darüber hinaus wurde gemeldet, dass die Betrüger mittlerweile versuchen, auch telefonisch und mittels SMS Kontakt herzustellen. Der Anrufer gibt sich dabei als Finanzamtsmitarbeiter aus und drängt die Betroffenen zur Herausgabe ihrer persönlichen Kontodaten.

Melden Sie jeden Betrugs-Versuch!

Informationen des BMF erfolgen grundsätzlich in Form von Bescheiden und werden entweder per Post oder über die FinanzOnline-Databox zugestellt. Wenn Sie ein E-Mail mit ähnlichen Inhalten erhalten, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Internet-Betrugsversuch.

Wichtig:

  • Folgen Sie in keinem Fall den darin enthaltenen Anweisungen.
  • Klicken Sie keinesfalls auf darin enthaltene Links oder Dateien.
  • Geben Sie unter keinen Umständen persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen bekannt.

Wir empfehlen, solche E-Mails sofort zu löschen!