Steuerreform: Chronologischer Überblick

17. July 2015 | Lesedauer: 9 Min

Vom Entwurf bis zur beschlossenen Steuerreform

Hier finden Sie alle Änderungen zur aktuellen Steuerreform in Österreich chronologisch geordnet. Welche Änderungen bringt die Steuerreform in Österreich im Detail ab 1.1.2016? Klicken Sie auf die einzelnen Links, um zu den detaillierten Steuerreform-News und praktischen Steuer-Tipps unserer Experten zu gelangen.

Die neue Steuerreform 2020 in Österreich

Juni 2020


COVID-19: Steuerreform-Maßnahmen der Bundesregierung

Zur Bewältigung der sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise plant die Bundesregierung Entlastungs- und Investitionsmaßnahmen:

März 2020


Die wichtigsten Steueränderungen in Österreich im Jahr 2020!

Unsere Steuerexperten haben alle Steuer-Updates 2020 für Unternehmer und Investoren hier auf einen Blick zusammengefasst!

Jänner 2020


Neu: Steuer-Updates Österreich 2020

Alle aktuellen Steuer-Updates & Steuersätze in Österreich auf einen Blick: Das neue 1×1 der Steuern ist wieder erschienen!

Oktober 2019


Das bringt die Steuerreform 2020

Was bringt die neue Steuerreform Österreich? Wann treten die Änderungen in Kraft? TPA Steuerberater haben haben alle wichtigen Änderungen zusammengefasst: Steuerreform für Dienstnehmer, Unternehmer & alle Steuerpflichtige!

Die Steuerreform in Österreich 2013 – 2016

März 2016


hausübergabe, steuersparen, steuern 2016, haus vererben, steuer 2016Immobilien: Steuersparen

Hausübergabe: Auch 2016 kann man Steuersparen

Die Grunderwerbsteuer NEU führte zu einer Welle an Immobilienübergaben noch 2015. Aber auch nach den aktuellen Gesetzesänderungen kann die Übergabe von Liegenschaften sinnvoll sein – und bietet durchaus Gestaltungsmöglichkeiten.

Steuerliche Änderungen in Österreich 2016

Investieren in Österreich: Übersicht über alle steuerlichen Änderungen in Österreich

In Österreich traten mit Jahresbeginn 2016 entscheidende Änderungen bei der Einkommensteuer und der Immobilienbesteuerung sowie bei der Grunderwerbsteuer in Kraft. Auch bei der Umsatzsteuer wurden in einzelnen Bereichen neue Bestimmungen eingeführt.

Steuerreform: Rechtsform-Check

Nach der Steuerreform erst recht: Rechtsform überprüfen lohnt sich!

Denn die Wahl der optimalen Rechtsform ist ein ganz entscheidender Faktor für die Entwicklung und den langfristigen Erfolg Ihres Unternehmens. Egal, ob Sie neu gründen, umgründen, das Unternehmen übergeben, oder schon lange im Geschäft sind: Der Check der Rechtsform lohnt sich in jedem Fall.

Tipps für die Arbeitnehmerveranlagung

Die Steuerreform 2015/2016 bringt höhere Steuergutschrift!

Durch die Steuerreform 2015/2016 wurde der Höchstbetrag der Negativsteuer (jetzt Sozialversicherungserstattung genannt) für das Jahr 2015 für niedrig verdienende Arbeitnehmer von EUR 110 auf EUR 220 verdoppelt.

Registrierkasse

Registrierkassenpflicht betrifft auch Vereine

Von der seit 1.1.2016 geltenden Registrierkassenpflicht sind auch gemeinnützige Vereine (auch: gemeinnützige Stiftungen, GmbHs) nicht gänzlich verschont. Welche Aufzeichnungspflichten und steuerlichen Konsequenzen sich daraus für gemeinnützige Vereine ergeben, können Sie im Überblick folgender Tabelle entnehmen.

Jänner 2016 – Die Steuerreform tritt in Kraft


Lohnsteuer & Sozialversicherung 2016

Was ändert sich durch die Steuerreform 2015/2016?

Für die Lohnverrechnung treten 2016 auch durch die beschlossene Steuerreform wichtige Änderungen in Österreich in Kraft. Informieren Sie sich in unseren Lohnverrechnungs-News über alle wesentlichen Neuerungen und die aktuell gültigen Bestimmungen.

 

Dezember 2015


Registrierkasse, TPA Registrierkasse, Registrierkassenpflicht, alte RegistrierkasseDie neue Registrierkassenpflicht ab 1.1.2016

Infolge der Steuerreform 2015/2016 gilt für viele Betriebe in Österreich, die Barumsätze erzielen, ab 1.1.2016 die Verpflichtung zur Nutzung einer elektronischen Registrierkasse oder eines Kassensystems. Weiters besteht für alle Unternehmer in Österreich ab 1.1.2016 generell eine Belegerteilungspflicht für jeden einzelnen Umsatz. Ab 1.1.2017 sind zudem die Daten der Registrierkasse mit kryptographischen Signaturen gegen Manipulation zu schützen. Betroffene Betriebe müssen sicherstellen, dass rechtzeitig ein geeignetes elektronisches Registrierkassensystem im Betrieb vorhanden und einsatzbereit ist.

Steuerreform 2016 – Alle Steuer-Änderungen ab 1.1.2016

  • Steuerspartipps zum Jahreswechsel

Hier finden Sie 30 Steuerspartipps von Mag. Monika Seywald und Mag. Gottfried Sulz zum Jahresende 2015 für Unternehmer, für Dienstnehmer und Dienstgeber, für Immobilienbesitzer und für alle Steuerpflichtigen. Wie Sie dieses Jahr noch Steuern sparen können, bevor viele Steuer-Änderungen durch die Steuerreform in Kraft treten.

Umsatzsteuer ab 1.1.2016 in Österreich

Die Steuerreform 2015/2016 in Österreich brachte zahlreiche Änderungen in der Umsatzsteuer, die grundsätzlich alle ab 01.01.2016 zu berücksichtigen sind.Es kommt zu einer Erhöhung des ermäßigten Steuersatzes auf 13 %. Grundsätzlich gilt der 13%ige Steuersatz für die betreffenden Lieferungen und sonstige Leistungen ab 01.01.2016, davon gibt es aber auch Ausnahmen, die erst ab 01.05.2016 zu berücksichtigen sind. Unverändert gilt der 10%ige Umsatzsteuersatz für Lebensmittel (mit Ausnahmen), Medikamente, Noten, Mieten, Grundstücksleistungen und weiteren Leistungen.

November 2015


Grunderwerbsteuer NEU in Österreich ab 1.1.2016

NEU ab 2016: Neuerungen in der Grunderwerbsteuer in Österreich

Durch die Steuerreform 2015/2016 kommt es zu wesentlichen Änderungen im Bereich der Grunderwerbsteuer und der Ertragsteuern in Österreich. Diese News soll insbesondere einen aktuellen Überblick über die wesentlichsten Punkte geben. Außerdem beinhaltet er eine kurze Darstellung der Regelungen des Entwurfs zur neuen Grundstückswertverordnung 2016.

Rechtsformrechner: Steuerreform-Update inklusive den neuen Steuer-Tarifen ab 1.1.2016

Update 2016: Unser Online Rechtsformrechner ist nun für Sie aktualisiert und verwendet für seine Berechnungen ab sofort die neuen Steuer-Tarife des Steuerreformgesetzes. Welche Rechtsform ist für Sie als Gewerbetreibender 2016 optimal?

Grunderwerbsteuer NEU: Der Entwurf der Verordnung zum Grundstückswert ist da!

Der lang erwartete Entwurf der Verordnung (VO) zur Ermittlung des Grundstückswertes nach dem Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG) liegt nun endlich vor. Der Grundstückswert ist ab 1.1.2016 bei allen unentgeltlichen Grundstücksübertragungen sowie bei Umgründungen und Anteilsvereinigung die maßgebliche Bemessungsgrundlage für die GrESt. Alle Eckpunkte des VO-Entwurfes finden Sie von unserer Immobilien-Steuer-Expertin Karin Fuhrmann zusammengefasst.

Steuerreform 2015/2016: 2015 noch Handlungsbedarf bei GmbHs

Ab 2016 ändert sich für Östereichische Unternehmen durch die Steuerreform 2015/2016 Einiges, was Ihre optimale Rechtsform-Entscheidung betrifft: Es erhöht sich die KESt auf 27,5%, es erhöht sich die ESt auf 55% und die Einlagenrückzahlung wird neu geregelt.

Wie wird die Grunderwerbsteuer in Österreich ab 1.1.2016 berechnet?

Wie in unserem Newsletter 6/2015 bereits berichtet, bringt die Steuerreform 2015/2016 einige ab 01.01.2016 geltende, wesentliche Änderungen im Bereich der Grunderwerbsteuer (GrESt). Im Folgenden werden der Grundstückswert als Bemessungsgrundlage sowie Besonderheiten bei mehrmaligen unentgeltlichen Übertragungen näher beleuchtet.

Steuerreform 2015/2016: Sachbezüge 2016 KFZ

Der Sachbezug für schadstoffintensive KFZ wird ab 1.1.2016 um ein Drittel erhöht. Stellt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer ein firmeneigenes Kraftfahrzeug auch für die private Nutzung zur Verfügung, so stellt dies einen Vorteil aus dem Dienstverhältnis dar und muss hierfür monatlich ein Sachbezug angesetzt werden.

Juni 2015


Beschlossene Steuerreform 2015/2016

Steuerreform 2015/2016 – Die Finanz schaut mit!

Die Steuerreform 2015/2016 wird entsprechend der Parlamentsbeschlüsse grundsätzlich ab dem Jahr 2016 in Kraft treten. Unsere Steuer-Experten haben 24 der wichtigsten Änderungen der beschlossenen Steuerreform für Sie zusammengefasst!

Investieren in Österreich 2015: Steuerliche Änderungen

Das Jahr 2015 bringt auch in den mittel- und südosteuropäischen Ländern umfangreiche Änderungen im Bereich der Steuern, Abgaben und Sozialabgaben mit sich. In der Folge geben wir eine ausgewählte Übersicht über die Änderungen durch die Steuerreform 2015/2016. Die Änderungen treten in der Regel erst ab dem Jahr 2016 in Kraft.

Grunderwerbsteuer Neu ab 2016

Eine der wesentlichsten Neuerungen der Steuerreform 2015/2016 betrifft die Grunderwerbsteuer in Österreich.

Die Steuerreform 2015/2016 in Kürze

Der Ministerrat hat am 16. Juni 2015 nach intensiven Verhandlungen und Besprechungen mit Opposition und Interessenvertretungen die Regierungsvorlage zum Steuerreformgesetz 2015/2016 beschlossen. Die Steuerreform 2015/2016 wird grundsätzlich erst ab dem Jahr 2016 in Kraft treten. In der Folge geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Änderungen der Steuerreform in Österreich.

Steuerreform 2015/16: Einführung einer Registrierkassenpflicht

Experten-Tipp von Cristoph Harrer, Steuerberater und Partner bei TPA: Ab 1.1.2016 sind Unternehmer, die in überwiegender Anzahl Barumsätze tätigen, ab Überschreiten eines Nettojahresumsatzes von EUR 15.000 verpflichtet, die Einzelaufzeichnung der Barumsätze mittels einer elektronischen Registrierkasse, ab 1.1.2017 zusätzlich mit einem vor Manipulation geschützten Sicherheitssystem, vorzunehmen.

Mai 2015


Veröffentlichung des Begutachtungsentwurfes zur Steuerreform 2015/2016

Steuerreform 2015, Entwurf Steuerreform, Immobilien Steuern, Übersicht Steuer-Sätze, Steuersätze Österreich

Änderung bei der Besteuerung von Betrieben

Das StRefG 2015/2016 bringt nach dem derzeitigen Entwurfsstand massive Änderungen im Bereich der Ausschüttungen aus Kapitalgesellschaften. Statt dem bisherigen Wahlrecht zwischen Gewinnausschüttung und Einlagenrückzahlung wird nunmehr ein Vorrang der Gewinnausschüttung normiert. Somit werden künftig (steuerfreie) Einlagenrückzahlungen erst dann möglich sein, wenn zuvor alle „operativen“ Gewinne (KESt-pflichtig) ausgeschüttet wurden. Bei beschränkt haftenden Mitunternehmern wird es eine Wartetastenregelung für Verluste geben.

Neuerungen im Bereich der Grunderwerbsteuer – Begutachtungsentwurf zum Steuerreformgesetz 2015/2016

Die neue Rechtslage, die einheitlich ab 1. Jänner 2016 zur Anwendung gelangen soll, ist eine Abkehr vom bisherigen System, da künftig grundsätzlich alle grunderwerbsteuerpflichtigen Tatbestände einheitlich auf Basis der Gegenleistung, mindestens aber von einem vom gemeinen Wert abgeleiteten Grundstückswert berechnet werden sollen.

Wesentliche Änderungen in der Einkommensteuer/ Lohnsteuer, Umsatzsteuer und Sozialversicherung

Die Steuerreform 2015/2016 bringt eine große Tarifreform und eine Fülle von anderen kleineren Änderungen, die aber für den einzelnen Steuerpflichtigen im Einzelfall von großer Bedeutung sein können. Anbei eine Übersicht der wichtigsten Steuer-Änderungen in Österreich und Ergänzungen aufgrund des am Mittwoch, den 20. Mai 2015, veröffentlichten Begutachtungsentwurfes zur Steuerreform.

Änderungen in der Ertragsbesteuerung von Immobilien und Kapitalvermögen

Der Begutachtungsentwurf zur Steuerreform 2015/2016 liegt vor, gegenüber den bisher bekannten Informationen gibt es im Detail doch wesentliche Änderungen im Immobilienbereich: Ertragsbesteuerung von Immobilien und Kapitalvermögen.

Steuerreform 2015/2016 – Ende des Bankgeheimnisses

Am 17. März 2015 wurde bekannt, dass das Finanzministerium im Rahmen der Steuerreform 2015/2016 einen deutlichen Einschnitt in das Bankgeheimnis plant. Nun liegen die Gesetzesentwürfe zum „Bankenpaket“ vor.

April 2015


 Das bringt die Steuerreform: Steuerberater & Partner Leopold Brunner im P3 InterviewLeopold Brunner im Interview bei P3 TV – Das bringt die Steuerreform

6,4 Millionen Österreicher sollen nach der Steuerreform ab dem Jahr 2016 durchschnittlich 1000 Euro pro Jahr mehr im Geldbörsel haben. Welche Auswirkungen die Reform für die Unternehmer in Österreich bedeutet, darüber spricht Chefredakteur Rudolf Vajda mit dem Steuerexperten Leopold Brunner, Steuerberater in St. Pölten und Wien, TPA , und mit Unternehmerin Brigitte Schedlmayer.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Übergabe von Immobilien?

Für Sie als Steuerzahler ist positiv, dass die geplanten Gesetzesänderungen im Zuge der Steuerreform voraussichtlich erst im Jahr 2016 in Kraft treten werden. Genug Zeit also, um sich zu überlegen, ob bzw. in welcher Form Optimierungsmaßnahmen möglich sind. Aus diesem Grund haben sich unsere Steuer-Experten und -Expertinnen mit dem Thema „Rechtzeitige Übergabe von Immobilien vor Erhöhung der Grunderwerbsteuer im Familienkreis“ intensiv auseinandergesetzt und zeigen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten auf.

März 2015


Veröffentlichung des Begutachtungsentwurfes zur Steuerreform 2015/2016

Mit 1.1.2016 treten auch im Bereich der Immobilienbesteuerung in Österreich zahlreiche wesentliche Neuerungen ein. Obwohl derzeit noch kein Gesetz(-esentwurf) vorliegt, dürften folgende Änderungen fix sein: Grunderwerbsteuer NEU und Änderungen der Immobilienertragsteuer

Steuerreform: Änderungen in der Einkommensteuer und Sozialversicherung

Die Steuerreform in Österreich bringt eine große Tarifreform und eine Fülle von anderen kleineren Änderungen in der Einkommensteuer und der Sozialversicherung, die aber für den einzelnen Steuerpflichtigen im Einzelfall von großer Bedeutung sein können. Die Auswirkungen auf die Unternehmensbesteuerung werden in typisierender Betrachtungsweise anschaulich dargestellt.

Steuerreform: Steuererhöhungen für Privatstiftungen ab 2016

Die Besteuerung von Privatstiftungen ist in Österreich ein viel diskutiertes Thema, manche Stifter und Stiftungen haben mit dem Wegzug aus Österreich gedroht und manche sind schon weggezogen. Auf den ersten Blick gibt es für Stiftungen keine expliziten Steuererhöhungen, auf den zweiten Blick sind aber auch Privatstiftungen von den Gegenfinanzierungsmaßnahmen und Steuererhöhungen im Detail betroffen.

Steuerreform: Änderungen in der Umsatzsteuer

Die Absicht der Regierung, Änderungen im Bereich der Umsatzsteuer durchzuführen, bezieht sich auf die Erhöhung des Mehrwertsteuersatzes in bestimmten Bereichen auf 13 %. Weitere Details zu der Steuerreform werden erst mit der Versendung des Begutachtungsentwurfes durch den Finanzminister voraussichtlich im April bekannt gegeben werden.

Steuerreform: Registrierkassenpflicht

Bisher blieb es dem Unternehmer überlassen, Bareinnahmen händisch aufzuzeichnen. „Einzeln!“ So lautete bisher die Devise, am besten noch sortiert und nummeriert, zumindest nachvollziehbar – aber nicht verpflichtend elektronisch. Hier dürfte es aber – für den Geschmack der Finanzverwaltung – immer noch zu viele (un)beabsichtigte Fehler gegeben haben. Was bedeutet die Registrierkassenpflicht?

Auswirkungen der Steuerreform 2015/2016 – Schwerpunkt Immobilien

Die vielfach befürchtete rückwirkende Einführung einiger Änderungen durch die Steuerreform ist glücklicherweise vom Tisch und ein Inkrafttreten mit 1.1.2016 geplant, sodass noch ausreichend Zeit besteht abzuwägen, ob durch vorgezogene Übertragungen von Immobilien den Steuererhöhungen nächstes Jahr ein Schnäppchen geschlagen wird, oder doch die Erhöhungen in Kauf genommen werden. Leider sind viele Details noch unbekannt, einige Eckpfeiler jedoch gewiss.

Aktuelles zur Steuerreform 2015: Mögliche Erhöhung der Kapitalertragsteuer (KESt)

In den Medien wird derzeit öfters über angebliche Ergebnisse aus den Verhandlungen zur Steuerreform berichtet. Das endgültige Verhandlungsergebnis soll von der Bundesregierung am 17. März 2015 präsentiert werden, es treten daher einige neue Bestimmungen möglicherweise bereits am 17. März 2015 in Kraft.

2013


Steuerreformplan für Österreich – Kammer der Wirtschaftstreuhänder

Österreichs Steuerzukunft: Steuerreformplan 2014 – 2018

Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder präsentiert einen Steuerreformplan für die neue Legislaturperiode: Was konkret zu tun ist. Der Steuerreformplan für Österreich. Strukturvereinfachung – Schwerpunkte – Zeitplan wurde im Oktober 2013 von der Arbeitsgruppe Steuerpolitik des Fachsenats für Steuerrecht (Kammer der Wirtschaftstreuhänder) erstellt und empfohlen.

 

Kontaktieren Sie