Lohnsteuerrichtlinien-Wartungserlass 2016

11. Januar 2017

Aktuell gibt es bei der Lohnsteuer in Österreich einige wichtige Änderungen, wie TPA Steuerberater Wolfgang Höfle hier zusammenfasst:

trinkgelder, lohnsteuer, essensgutschein, lohnverrechner, rechnung, abzugSteuerpflichtige Trinkgelder

Trinkgelder sind unter bestimmten Voraussetzungen steuerpflichtig: nämlich dann, wenn das Trinkgeld durch den Arbeitgeber bestimmt wird – z.B. durch die ausgestellte Rechnung – in einer Höhe, die nicht der Kunde festgelegt hat. Denn damit mangelt es an der notwendigen Freiwilligkeit.

Essensgutscheine und Dienstreisen

Grundsätzlich reduzieren steuerfreie Essensgutscheine den abgabenfreien Teil des Taggeldes bei Dienstreisen. Nunmehr wird jedoch klar gestellt, dass dies nicht für Essensgutscheine gilt, bei denen der „kleine Essensbon-Freibetrag“ zur Anwendung kommt (EUR 1,10 pro Tag).

Begräbniskostenzuschuss

Erst mit der Steuerreform 2015/16 wurde die Steuerfreiheit von Begräbniskostenzuschüssen durch den Arbeitgeber eingeführt. Nun wurde aber – einschränkend – klargestellt, dass keine Steuerfreiheit gegeben ist (für zB. Sterbequartale, Sterbegelder), wenn darauf ein Rechtsanspruch (zB. durch einen Kollektivvertrag oder Betriebsvereinbarung) besteht.

Sachbezug KFZ

Ist das Anschaffungsdatum – zwecks Feststellung des Grenzwertes für die CO2-Emission – nicht eindeutig feststellbar, so kann auch ausnahmsweise das Datum der Erstzulassung herangezogen werden.

Unentgeltliches Aufladen von arbeitnehmer- oder arbeitgebereigenen Elektro-KFZ beim Arbeitgeber stellt keinen Sachbezug dar. Ein Kostenersatz des Dienstgebers zwecks Auftankens eines privaten Elektro-KFZ ist jedoch abgabenpflichtig.

Lohnsteuerliche Betriebsstätte

Arbeitet ein Arbeitnehmer eines ausländischen Arbeitgebers, der keine ertragsteuerliche Betriebsstätte in Österreich unterhält, für diesen ausländischen Arbeitgeber in Österreich, so kann die Wohnung als Betriebsstätte für Lohnsteuerzwecke gelten, wenn der Arbeitgeber ein gewisses Nutzungsrecht daran hat (jedenfalls länger als ein Monat).

Bei Entsendungen innerhalb des Konzerns nach Österreich (zB zur österreichischen Tochtergesellschaft) ist bei Aktivleistungen davon auszugehen, dass die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten der Tochtergesellschaft nach einem Monat zu einer lohnsteuerlichen Betriebsstätte der Muttergesellschaft werden.

Fragen zur Lohnsteuer?

Sollten Sie Fragen zur Lohnsteuer in Österreich haben, kontaktieren Sie unsere Lohnverrechnungsexperten.

tpa_newsletter_jaenner_2017.pdf
Kontaktieren Sie