4. ÖVI Stadtentwicklungstag

25

November 2021
Online-Veranstaltung

Ausdrucken

Immobilienentwicklung in Ballungsräumen –
Alles anders, alles gleich?

Die Corona-Pandemie wirkte als globaler Schock für viele gesellschaftliche Bereiche – Gesundheit, Produktion, Arbeitsmarkt, um nur drei zu nennen. Was bedeutet Corona und die Folgen aber für die Stadt- und Regionalentwicklung und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Immobilienentwicklung/Immobilienwirtschaft?

Medial war in den letzten Monaten immer wieder von der verstärkten Sehnsucht nach dem Land die Rede und einer damit verbundenen sinkenden Attraktivität des Urbanen. Das wirft Fragen auf: z.B. was heißt eigentlich Land? Reden wir von peripheren, tatsächlich ländlichen Gebieten oder über die Umlandgemeinden der großen Städte? Geht es um neue oder akzentuierte Entwicklungen oder wird hier die bekannte Suburbanisierung ein wenig dramatisiert? Was ist überhaupt Fakt und was ist Fiktion, was sagen uns aktuelle Daten tatsächlich?

Diesen Fragen widmet sich der SET_21 im ersten Teil. Im Fokus steht dabei die Metropolregion Wien, inwieweit Entwicklungsdynamiken hier auf andere Ballungsräume übertragbar sind, wird Gegenstand der Debatte sein. In den Blick genommen wird die tatsächliche Marktentwicklung 2020 bzw. 2021. Etwa im Hinblick auf faktische Transaktionen, Preisentwicklungen und Preisdynamiken. PraktikerInnen aus Immobilienentwicklung sowie Stadt- und Regionalentwicklung berichten und diskutieren ihren Blick auf die jüngsten Entwicklungen sowie Prognosen und Einschätzungen zur Zukunft. Etwa: Welche Strategien entwickeln Kommunen in der Metropolregion Wien, welche immobilienwirtschaftlichen Projekte und Konzepte sind für Standorte in der Metropolregion aktuell und in Zukunft vielversprechend?

Im zweiten Teil stehen die Wirkungen auf die Kernstadt Wien und die Strategien der Wiener Stadtplanung im Fokus. Ein neuer Stadtentwicklungsplan wird die Leitlinien der Stadtentwicklung für die kommenden Jahre definieren – Antworten, wie in Wien künftig gebaut werden soll, in welcher Dichte, mit welcher Durchgrünung sind dabei ebenso relevant wie die „Post-Corona“-Ausgestaltung der raumplanerischen Kooperation mit dem Umland und in der Metropolregion.

Die Konzeption und Aus­tragung des Stadt­entwicklungs­tags erfolgt heuer abermals in enger Zusammen­arbeit mit den Experten und Expertinnen von Urban Innovation Vienna, einem Beratungs­unternehmen der Wien Holding, das Stadt­verwaltung und -politik in der Rolle eines Think-Tanks bei inhalt­lichen und strategischen Fragen unterstützt.

Wir freuen uns, Sie auch 2021 beim Stadt­entwicklungs­tag begrüßen zu dürfen.

Publikationen

Studie: Wie teuer ist Arbeit? Ländervergleich

NEU: Das 1×1 der Immobilienbesteuerung – Österreic…

TPA Journal 2/2021 – Der gläserne Steuerpflichtige…

Immobilieninvestments in CEE/SEE

NEU: Das 1×1 der Steuern Österreich 2021

Der Konzern im Gesellschafts- und Steuerrecht

Geschäftsführer und Jahresabschluss

COVID-19 Studie: Und jetzt?

Immobilienberatung in Mittel- und Südosteuropa

Investieren in CEE/SEE: Kollektion